Fairtrade

 

Fairtrade: Vango – the villager’s Mango

Darfs ein bisschen fair sein?

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Laut UNDP-Statistik belegt Burkina Faso Platz 174 unter 177 Ländern. Das bedeutet unter anderem, dass knapp die Hälfte der Bevölkerung unter der absoluten Armutsgrenze lebt.

Wir glauben, dass Unternehmertum die beste Entwicklungshilfe darstellt. Deshalb sind wir sehr froh darüber, unsere Mangos von zwei Organisationen zu beziehen, denen wir vertrauen können. Bei beiden Vereinen werden die frischen Mangofrüchte von Kleinbauern gekauft und unter fairen Bedingungen verarbeitet. So landet der in Burkina Faso gezahlte Fairtrade Preis an der richtigen Stelle.

 

3m2

 

 

 

 

 

 

 

Die Mangos aus unserem Shop kommen zum Einen aus der Kooperation mit dem Dorcas Center in Burkina Faso, einem Verein, der durch nachhaltige Produktion und Verkauf der Mangos dort Hilfe zur Selbsthilfe schafft. Die Einnahmen tragen neben der Stärkung der regionalen Marktwirtschaft vor allem zur Realisierung verschiedener Projekte bei, die Kindern und Jugendlichen eine Perspektive auf ein autonomes Leben bieten.

Momentan sind das Wohnheimplätze für rund 200 Mädchen, die dort eine Schneiderinnenausbildung absolvieren, ein Kindergarten, ein Waisenhaus, Brunnenbau und ein Straßenkinderprojekt, dass v.a. Jungs die Möglichkeit gibt, Lesen uns Schreiben zu lernen und ihnen die Wahl zwischen 4 verschiedenen Berufsausbildungen bietet. 

Da die Mangos nur zu bestimmten Monaten reif sind und geerntet werden, lassen wir uns die getrockneten Mangostreifen nur einmal im Jahr auf dem Seeweg schicken. Das muss von uns vorfinanziert werden und der ganz-jährliche Absatz ist schwer abzuschätzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus diesem Grund beziehen wir die getrockneten Mangostreifen im Notfall zusätzlich von einer Organisation die sich auch für Kleinbauern einsetzt. Sie kauft die Mangos von örtlichen Kooperativen in Banfora / Burkina Faso und hält direkten Kontakt zu den Produzenten. Die Mangostreifen sind Ecocert kontrolliert und Bio zertifiziert.

Wir legen Wert darauf, dass unsere Mangos nicht „nur“ einen fairen Hintergrund haben und ohne Chemie hergestellt sind, sondern dass dadurch ein Mehrwert sowohl in den Herkunftsländern, als auch hier bei uns in Deutschland  geschaffen wird: Stärkung der Marktwirtschaft, Unterstützung von Kleinbauern und Förderung von Kinderhilfsprojekten auf der einen Seite – Aufklärung über und Bereitstellung von gesunden Süßigkeitenalternativen, sowie Unterstützung regionaler Vereine in Deutschland auf der anderen Seite. Wir sind stolz darauf, unsere getrockneten Mangostreifen von den Mosaik Behindertenwerkstätten verpacken und verschicken lassen zu können.

Um die Umwelt beim Transport der Waren so weit wie möglich zu schonen und den Preis der Mangostreifen werden die Mangos per Schiff nach Europa importiert, indem wir uns mit einem deutschen Partnerverein einen Container teilen.

Zusammengefasst bedeutet dies:

  • Vorfinanzierung der Produktion durch uns
  • Langfristig angelegte Zusammenarbeit
  • Preise für Produzent*innen, die über dem Weltmarktpreis liegen
  • Förderung der Produzentengemeinschaften (z.B. Schulen, Kindergärten, Gesundheitseinrichtungen, Infrastruktur)
  • Prämienzahlungen (zur Förderung sozialer Belange)
  • Zahlung von mindestens Fairtradelohn

 

Vielen Dank für Dein Interesse an ‘unseren’ Mangos.

Bei einem ganzheitlichen Ansatz gehört es für uns auch dazu eine faire Bank zu wählen. Wir sind froh hier als Partner die Ethikbank gefunden zu haben. Dort wird fair und nachhaltig gewirtschaftet. Alle Investitionen sind transparent dargestellt. Die Ethikbank zeigt, dass es auch Alternativen zu den in letzter Zeit so in die Kritik geratenen Banken, welche nur auf Profit aus sind, gibt.